TAGUNGEN DES ICMF/ITS

Wintertagung 20-11
Entscheiden die Mitglieder

Entscheiden Sie als Mitglied welches Thema an der Wintertagung besprochen wird.

 

Herbsttagung 20-09
ITIL ® 4 - alles agil?

ITIL ® 4 ist die lang ersehnte neue Version vom Service Management Framework und damit endlich die Antwort, wie Agilität im Service Management gelebt und umgesetzt werden kann. Zu lange war ITIL und ITSM von Mythen, Mysterien und Missverständnissen geplagt. Ein Wandel war bitter nötig und mit dem neuen überall entstehenden agilen Mindset wurde der Bruch mit dem Framework offensichtlich. Nicht starr und stur sollen Strukturen sein, sondern anpassungsfähig und vor allem wirkungsorientiert. Mit der Fokussierung auf Mehrwert und die Nutzung von Wertketten hat ITIL 4 diese Änderung nun vollzogen. Aber wird der Markt nun auf die neuen Konzepte aufspringen?

Frühlingstagung 20-05
Ausgefallen!

 

Aufgrund der Massnahmen des Bundes die Corona-Pandemie betreffend mussten wir diese Tagung ausfallen lassen. Wir bitten um Verständnis.

 

Wintertagung 19-11
Identity & Access Management (IAM)

Klassische Identifikations- und Zugriffsverwaltungslösungen (IAM) stossen zunehmend an ihre technologischen Grenzen. Gleichzeitig lockern neue Technologien, wie Cloud, BYOD oder IoT den bestehenden Perimeter auf und verlangen nach Authentisierung und Authorisierung jederzeit und von überall aus. Auch die zunehmende Kooperation vieler Organisationen untereinander stellt weitere Forderungen an eine volatile, unkomplizierte, aber sichere Zugriffsverwaltung. Benutzer haben sich an Selfservice und schnelle Antwortzeiten gewöhnt. Auf der anderen Seite verlangt die steigende Bequemlichkeit der Menschen geprägt durch die Design-Einfachheit von Smartphones nach einfachen Authentisierungslösungen, die aber gleichzeitig stets sicher sein müssen.

Diese Entwicklungen drücken auf eine breitere Sicht auf das Identitäts- und Zugriffsmanagement.

In der Vortragsreihe soll in verschiedenen Vorträgen die Möglichkeiten im mobilen und Cloud-gestützten IAM und die Auswertung der Zugriffe dargelegt werden.

Herbsttagung 19-09
Hybrid IT

Mit Hybrid IT werden Mischformen von Enterprise-Computing, Public Cloud und Private Clouds bezeichnet. So laufen bestimmte Services bei kommerziellen Anbietern über das Internet, während oftmals datenschutzkritische Anwendungen und Daten im Unternehmen betrieben und verarbeitet werden.

Datensicherheit, Multi-Clouds und die Migration von Legacy-Anwendungen sind die wichtigsten Hürden, wenn es um den Aufbau einer Hybrid IT Umgebung geht. Workloads müssen in sehr unterschiedlichen Umgebungen und Stadien überwacht und gesteuert werden. Der Schutz sensibler Daten ist nicht nur auf diversen Speichersystemen, sondern auch während der Übertragung an einen anderen Ort zu gewährleisten. Schwierigkeiten bereiten oft auch die Migration von Legacy-Systemen und klassischen Business-Anwendungen

Die Herausforderung liegt hier in der Trennung der Geschäftsprozesse in datenschutzkritische und -unkritische Workflows. Voraussetzung ist eine saubere und konsequente Klassifizierung der im Unternehmen vorhandenen und verarbeiteten Daten.

Frühlingstagung 19-04
Digitale Transformation vs. Digitalisierung

Digitalisierung ist Pflicht: 
Digitalisierung und Digitale Transformation haben viel miteinander zu tun, jedoch nicht dieselbe Bedeutung. Digitalisierung bedeutet die Implementierung von digitalen Technologien in aktuellen, analogen Prozessen im bestehenden Geschäftsmodell. Der Bundesordner wird durch Storage ersetzt, der Personal Computer löst die Schreibmaschine ab. Digitalisierung erhöht die Effizienz. Diese bietet jedoch weit mehr Möglichkeiten, als lediglich eine Digitalisierung der vorhandenen analogen Daten und Prozesse. Bei der Digitalisierung stehen zu bleiben, bedeutet, alten Wein in neue Schläuche zu giessen. Bald schon wird es keine Rechnungen mehr auf Papier geben, Zahlungen vor Ort werden mit dem Handy getätigt und die Zeitung lesen wir auf dem Tablet.

Digitale Transformation ist Kür: 
Digitale Transformation beschäftigt sich mit den Auswirkungen und Möglichkeiten der digitalen Technologien auf Prozesse und Geschäftsmodell. Welche neuen Möglichkeiten eröffnen sich durch die neuen Technologien? Welche Leistungen und Angebote können erst dank der neuen Technologien erbracht werden? Wie können wir unser Unternehmen mit Hilfe der digitalen Transformation neu ausrichten, fit machen für die Zukunft, neue Geschäftsfelder eröffnen und andere oder gar sich selbst disruptiv vom Markt drängen?

 

Wintertagung 18-11
Cybersecurity

Cybersecurity ist heutzutage ein zentrales Thema für jedes Unternehmen. Tägliche Ereignisse zeigen, welche Gefahren durch Cyber-Angreifer ausgehen, egal ob einzelner Hacker, Hacktivist, Spammern, Wirtschaftsspion oder kriminelle Organisation.

Das Risiko von Cyberangriffen ist eine ernstzunehmende Bedrohung, die von vielen Unternehmen und Privatpersonen nach wie vor unterschätzt wird. Dies hat zur Folge, dass Massnahmen zur Erkennung und Abwehr oft dramatisch vernachlässigt werden.

Die gemeinsame Studie von SVV, SQS, ICTswitzerland, ISSS, ISB, Expertenkommission Bund zeigt auf, dass mehr als ein Drittel der Schweizer KMU von Cyberattacken betroffen sind. Trotzdem fühlt sich die Mehrheit weiterhin gut bis sehr gut geschützt und nur vier Prozent der KMU CEOs sehen es als grosse oder sehr grosse Gefahr, dass durch einen Cyberangriff die Existenz ihrer Firma gefährdet werden könnte.

Herbsttagung 18-09
GDPR/DSGVO

Der Schutz unserer persönlichen Daten ist uns allen sehr wichtig und daher ist ein griffigeres Gesetz auch dringend nötig. Aber wieviel Vertrauen ist wirklich gut und wieviel Kontrolle ist tatsächlich besser?

Sehr viel wurde im Vorfeld diskutiert und spekuliert, was die Umsetzung für die betroffenen Unternehmen konkret bedeutet. Sind diese geforderten Massnahmen gerechtfertigt – oder gefährden wir damit unsere Wirtschaft? Unsicherheiten, Interpretationen und Halbwissen haben zu kontroversen Sichtweisen geführt, wie sich das neue Gesetz, im Alltag auswirkt. Was sind die Erkenntnisse nun 4 Monate nach der Einführung?

Die Veranstaltung beleuchtet die verschiedenen Herausforderungen aus unterschiedlichen Perspektiven.

Frühlingstagung 18-03
Künstliche Intelligenz - auf dem Weg vom Trend zur Realität?

Was verstehen wir aus Sicht eines ICT-Verantwortlichen darunter? Wie wird "Künstliche Intelligenz" in Industrie / Verwaltung / Finanz-Welt bereits angewendet and was könnte da noch kommen?

Für die kommende ICMF Frühlings-Tagung konnten wir wiederum kompetente Referenten gewinnen, die uns die verschiedenen Facetten von KI näher bringen werden.

 

Wintertagung 17-11
AGIL, SCHNELL, STABIL – Löst DevOps den gordischen Knoten?

Die unterschiedlichen Interessen: Development will den Kunden möglichst schnell und in kurzen Intervallen neue Funktionalität zur Verfügung stellen, Operations will den Kunden einen konstanten und stabilen Betrieb mit möglichst wenigen Veränderungen bieten und der Kunde will beides. Für eine erfolgreiche IT ist eine „DevOps-Kultur“ essentiell, sagen die neuesten Trends.

High Performer wie Google, Amazon, Facebook oder Netflix machen es vor: routinemässig und zuverlässig werden hunderte oder gar tausende Updates pro Tag ausgeliefert.

WAS IST DEVOPS? WIE GEHT DEVOPS? WAS BRAUCHT ES FÜR DEVOPS?

An der ICMF Fachtagung vom 23. November 2017 durchleuchten verschiedene Referenten das Thema DevOps von unterschiedlichen Seiten. 

Herbsttagung 17-09
Multiprovidermanagement

Alles aus einer Hand, das war einmal: eine zentrale IT-Organisation, welche das Datacenter noch selber betreibt, die Applikationen grösstenteils selber entwickelt und die Systeme und Netzwerke auch eigenständig wartet.

Heute ist Sourcing und Cloud Management die neue Norm. Die anstehende Digitalisierung der Geschäftsprozesse setzt flexible Cloud-Sourcing Lösungen voraus. Ehe man sich versieht, stehen Organisationen nicht bloss einem Provider sondern dutzenden von neuen Providern gegenüber.

Die gewonnene Flexibilität bringt jedoch nicht nur Vorteile, sondern eine stattliche und nicht einfach zu managende Komplexität mit sich. Neue Services und Provider zu integrieren und auszutauschen wird eine permanente Herausforderung.

Ohne Strategie und durchdachtes Konzept verliert man schnell die Kontrolle und man wird extern übersteuert. Die neue Rolle, welche die interne IT Organisation übernimmt muss klar definiert und die notwendigen Fähigkeiten dazu aufgebaut werden.

Die Veranstaltung beleuchtet die verschiedenen Herausforderungen aus unterschiedlichen Perspektiven.

 

Wintertagung 16-11
Chancen der Digitalisierung

Immer mehr Geschäftsprozesse werden digitalisiert in den IT-Systemen abgebildet und über Prozessschritte miteinander verkoppelt. Das bedeutet für viele Unternehmen einen tiefgreifenden Eingriff in die IT-Landschaft und auch Neubestimmung des Verhältnisses Business und IT. Die IT muss Businessinnovationen liefern oder diese zumindest rasch und flexibel unterstützen.

Herbsttagung 16-09
Das Data Center der Zukunft

Die Digitalisierung und viele anderen Trends bringen grosse Veränderungen mit hoher Geschwindigkeit mit sich. Die Anforderungen an Sicherheit und Verfügbarkeit steigen stetig bei gleichzeitigem Kostendruck und der Forderung nach maximaler Flexibilität und Skalierbarkeit.

  • Was bedeutet das für die Data Center Infrastrukturen?
  • Welche Trends sind da auszumachen?
  • Welches sind die Anforderungen an moderne Data Center?
  • Welche Kriterien sind entscheidend für die Wahl eines neuen Data Centers?
  • Welches sind Risiken und Stolpersteine beim Umzug eines Data Centers?

Diese und viele weiteren Fragen werden unsere Referenten anlässlich der Data Center Tagung thematisieren und mit Ihnen diskutieren.
Mit Besuch im Data Center e-shelter, Rümlang

Frühlingstagung 16-04
Make or Cloud? - Erfahrungsberichte mit "IT aus der Wolke"

«IT aus der Cloud» - auch auf Ihrer Agenda als IT-Verantwortlicher?
Das Versprechen: IT kann so flexibel und bequem wie elektrischer Strom aus der Steckdose bezogen werden. Vor einigen Jahren war eine solche Möglichkeit kaum vorstellbar, jetzt ist sie Realität – teilweise auch aufgezwungen durch die neuen Cloud Modelle namhafter IT Anbieter.

  • In welcher Form und in welchem Ausmass beziehen Unternehmungen heute ihre Informatik aus der Cloud?
  • Welche Erfahrungen wurden mit Cloud-Projekten gemacht?
  • Welche Stolpersteine können den erfolgreichen Weg in die Cloud beeinträchtigen?

 

Wintertagung 15-11
Public Privacy

Immer mehr Personen hinterlegen ihre Daten an immer mehr Orten. Seien dies soziale Medien oder Rabattsysteme kommerzieller Unternehmen. Hinweise auf Datenschutz und Privatsphäre werden in aller Regel weggeklickt. „Für wen bin ich schon interessant?“ ist vielfach das Argument dafür. Dabei geht jedoch vergessen, dass der Heuhaufen heute interessanter ist, als die Stecknadel.

Und werden die Daten nicht selber hinterlegt, so werden diese über die IT-Infrastruktur abgefragt und ausgewertet. Die USA und China als Produzenten der meisten Infrastrukturkomponenten für IT-Netzwerke sind beide nicht gerade bekannt für einen Vertrauen erweckenden Umgang mit Daten.

  • Wo drohen in der heutigen Social-Media- / Post-NSA-Area unseren Firmendaten welche Gefahren?
  • Wie können wir als IT-Verantwortliche diesen begegnen und unsere Firmendaten schützen?

Herbsttagung 15-09
Big Data

Unsere heutige Informationsgesellschaft produziert täglich gewaltige Datenmengen mit exponentiell wachsender Tendenz. Die technologischen Möglichkeiten der schnellen Auswertung dieser oft unstrukturierten Daten aus vielfältigen Quellen kombiniert eröffnen Unternehmungen neue, heute auch wirtschaftliche Möglichkeiten von neuartigen Datenanalysen für ihre Geschäftsprozesse.

Lernen Sie anhand fundierter Praxisberichte eindrückliche Anwendungen von Big Data kennen. Erkennen Sie, wo die Herausforderungen in rechtlicher Hinsicht bei Big Data liegen. Lassen Sie sich die Perspektiven von Big Data für Storage-Services zeigen.

Frühlingstagung 15-03
IAM - Identity and Access Management

Erfolgreicher Einsatz von IAM, zukünftige Business und User Anforderungen an IAM 

  • Bedingungen für erfolgreiche  IAM Projekte
  • Wahl der richtigen Produkte und Lösungen für IAM
  • IAM als Basis für E-Government
  • Beachtung der regulatorische Anforderungen und Auflagen
  • Erfolgreicher Einsatz in der Praxis
  • IAM in the Cloud - Cloud-Dienste sicher und zuverlässig nutzen
  • Future Trends – Konsequenzen für Ihre IAM Strategie

 

Wintertagung 14-11
IT-Trends - vom Hype zur Produktion?

Jährlich werden aktuelle IT-Trends publiziert. Einige werden nur hochgejubelt, andere finden tatsächlich den Weg in die Produktion und die Unternehmen.

Herbsttagung 14-09
Kosten, Nutzen & Voraussetzungen für erfolgreiche Serviceüberwachung

Kontinuierliche Serviceerbringung stellt eine Schlüsselkompetenz jeder Unternehmung dar.

Die Serviceüberwachung stellt dabei sicher, dass die Dienstleistungen gemessen und daraus reaktiv und präventiv die korrektiven Lenkungsmassnahmen eingeleitet werden können. Die Tagung befasst sich mit den wichtigsten Aspekten, mit Fachreferaten aus der Sicht der Praxis und der dazu gehörenden Konzepten und Tools:

  • Bedürfnisse der Nutzer und des Managements
  • Zielsetzungen, Erwartungen und Nutzenpotentiale der Serviceüberwachung
  • Herausforderungen und Grenzen der Serviceüberwachung
  • Voraussetzungen um Serviceüberwachung zu etablieren
  • Der IT Service Manager - Dreh- und Angelpunkt
  • Serviceerbringung messbar und verrechenbar machen -dank funktionierender Serviceüberwachung
  • Tools zur Messung der Service-Leistung
  • Kostenbetrachtung für den Aufbau der Serviceüberwachung
  • Drittleister überwachen - auf welcher Ebene sinnvoll?

Frühlingstagung 14-04
Agile Working - IT als Enabler des flexiblen Arbeitens

Mitarbeiter wählen mit welchen IT Geräte zu welchen Zeiten sie wo arbeiten. Nutzen und Herausforderungen des flexiblen Arbeitens

  • Work Life Balance und New Work Model - wie arbeiten wir in 10 Jahren
  • Welche Berufsbilder und Arbeiten eigenen sich für mobiles Arbeiten
  • Höhere Motivation und tiefere HW Kosten versus höherem Administrations- und Sicherheitsaufwand durch BYOD
  • Nutzen und Bedingungen für Firmen und Mitarbeitende aus arbeitspsychologischer und arbeitsrechtlicher Sicht
  • Mobiles Arbeiten ohne Grenzen und Auswirkungen auf Verkehrsinfrastrukturen

IT als Enabler für flexibles Arbeiten

  • Enabling Agile Working - managed/unmanaged Devices, Apps, Bandbreite, Seamless VPN, etc.
  • Governance und Policies bei BYOD - wer bestimmt und kontrolliert welche Geräte in welcher Form zugelassen sind
  • Technik und Sicherheitsaspekte von Geräten und Kommunikation

 

Wintertagung 13-11
IT-Kosten - Mehrwert fürs Business

Wie ändert man das IT Image entsprechend, um nicht nur als Kostenfaktor wahrgenommen zu werden:

Innovation / Marketing / Kommunikation - der IT gegenüber Kunden

  • Marketing im Sinne des Selbstmarketings.
  • Die IT als Innovator macht diese einfacher und benutzerfreundlicher;
    Bespiele dafür sind : BYOD und SSD Disk mit schnellerer Performance für den Anwender.

Service- / Leistungskatalog - (Kosten)transparenz & Nutzen

  • Wie können für das Business die Services/Leistungen der IT transparent aufgezeigt werden?

Benchmark - der IT Services / Leistungen

  • Mit dem Ziel sich preislich und inhaltlich mit anderen Unternehmen vergleichen zu können und dies auch transparent gegenüber den eigenen Kunden aufzuzeigen. Einer externen Kostenanalyse wird meistens eher geglaubt als einer Internen. Klassisches Beispiel für den Benchmark in der IT ist der Electronic Workplace.

IT spart zu welchen Kosten für das Business

  • Was haben IT-Kostenreduktionen für Auswirkungen auf die Services / Leistungen?
  • Mit welchen Auswirkungen können Services / Leistungen ganz abgebaut werden?

Herbsttagung 13-09
Software Asset Management - nur eine aufwendige und teure Pflicht?

Die Kosten für Software Lizenzen nehmen ständig zu, die Verträge bzw. Nutzungsrechte werden immer komplexer, während die Kosten für Hardware abnehmen. Auf der anderen Seite suggeriert Cloudcomputing, dass Lizenzen nicht mehr gekauft werden müssen und nur per use bezahlt werden. Warum also sollen Unternehmen und Verwaltungen Software als Asset verwalten und den Lizenzgebrauch besser kontrollieren?

  • Hersteller wie Microsoft, IBM, Adobe, Oracle setzen Ihr Recht auf SAM durch.
  • Welches ist der Nutzen von SAM für die eigene Unternehmung?
  • Sind Sie sich des Aufwands für ein SAM bewusst?
  • Was umfasst ein modernes SAM?
  • Was sind die Aufgaben eines Lizenzmanagers?
  • Übersicht zu SAM Tools - welche sind von Anbietern akzeptiert?
  • Welche Unterstützung bieten externe SAM Profis?
  • Einführung eines SAM (Vorgehen, Voraussetzungen, Prozesschritte, Kosten, Aufwand)
  • Welche Erfahrungen haben unsere Mitglieder betreffend Audit und SAM?
  • Gesetzliche Grundlagen für SAM.
  • Software aus der Cloud als Alternative zu SAM?

Frühlingstagung 13-04
Virtual Security - neue Konzepte für virtuelle Welten

Unsere Themenschwerpunkte sind:

  • Reale Sicherheit in virtuellen Umgebungen
  • Reale Anbieter in virtuellen Umgebungen
  • Was geschieht mit den Daten bei einem Aus- oder Umzug in eine andere Wolke?
  • Formen von Cloud-Computing
  • Wie Anbieter die Problemfelder angehen
  • Identifizierung und Authentifizierung einer realen Person in einer virtuellen Infrastruktur
  • Probleme und Lösungsansätze
  • Grundlagen und Praxisberichte

Virtualisierung und Cloud Computing sind die Trends der Stunde. Die Vorteile sind identifiziert und unumstritten; der Schritt in diese Techniken scheint unumgänglich. Doch wie steht es um die realen Unternehmenswerte, die Daten, in den virtuellen Welten? Vertraulichkeit und Schutz der Daten müssen real vorhanden sein - gerade in virtuellen Welten. Welche Probleme und Lösungsansätze dazu vorhanden sind, wird an dieser Tagung von namhaften Vertretern aus IT-Sicherheitsunternehmen aufgezeigt.

 

 

Wintertagung 12-11
Windows 8 und alternative Betriebssysteme

Microsoft bringt das neue Betriebssystem Windows 8 auf den Markt.
Ist dies auch ein Betriebssystem für das Business oder nur für Consumer und Tablets?

  • Die Consumerization nimmt Einzug ins Büro. Ist dies eine Feststellung oder eine Frage?
  • Was sind die Unterschiede von Win 8 RT und Win8 Pro und Win8 Enterprise?
  • Was sind die Business Vorteile gegenüber Win7?
  • Wie positionieren sich Betriebssystemalternativen wie Linux, Google Chrom OS, Android & Co?
  • Muss nun jede Firma einen Software Market Place betreiben?
  • Eben haben wir auf Windows 7 migriert: müssen wir schon wieder wechseln?
  • Braucht es überhaupt noch ein Betriebssystem oder genügt in Zukunft ein Web-Browser auf dem Client? / Ist das Betriebssystem ein Auslaufmodell?
  • Sind Varianten wie ‚BYOD' oder ‚Cloud Computing' Alternativen, damit man als Unternehmen nicht mehr jeden Betriebssystemwechsel vollziehen muss?

Herbsttagung 12-09
Document Life-Cycle im Unternehmen - von der Erstellung bis zur Archivierung

Beherrschen Sie den Dokumenten Lebenszyklus in Ihrem Unternehmen?

  • Systematik und Bewirtschaftung der Dokumentenverwaltung
  • Prozessieren von Dokumenten aus der Sicht des Life-Cycles
  • Formate und Klassifizierungen
  • Schnittstellen zu Umsystemen (u.a. zu ERP)
  • Strukturierte vs. unstrukturierte Informationen (Schnittstellen)
  • Rechtliche Aspekte
  • Tools und technische Lösungen
  • Umsetzung von Dokumenten Management Projekten

Frühlingstagung 12-04
Cloud Computing - wolkige Aussichten

Zunehmende Bewölkung in der IT: Die Versprechen häufen sich, die Hardware wird zum wiederholten Male totgesagt und einmal mehr wird die nächste Internetrevolution ausgerufen.

Cloud Computing scheint der IT-Trend der Stunde zu sein. Doch wofür steht dieser Begriff eigentlich? Ist es ein zusätzliches Angebot aus der «aaS»-Reihe oder eine weitere Ausprägung des (Out-)Sourcings? Hören Sie überzeugende Worte von der Sonnen- und Schattenseite der Wolke.

  • Cloud Computing - ein Zukunftstrend?
  • Was könnte das Potential von Cloud Computing sein?
  • Für welche Untermehmensgrössen eignet sich Cloud Computing?
  • Halten Argumente zu Kostenreduktion und Effizienzsteigerung was sie versprechen?
  • Überwiegen bei korrekter Adressierung der Risiken tatsächlich die Vorteile?
  • Welches sind die juristischen Aspekte?
  • Freuen Sie sich auf ein vielseitiges Tagungsprogramm mit interessanten Praxisberichten aus Schweizer Unternehmen.

 

Wintertagung 11-11
Green IT in der Praxis - worauf ist zu achten und wir gross ist der Nutzen?

Die Informatikleistung in den Unternehmen wächst stetig und mit ihr der Stromverbrauch und die Stromkosten. Ökologische Kriterien werden immer wichtiger. Massnahmen sind gefordert.
Aber welche und was bringen und kosten sie?

  • Die wichtigsten Stromverbraucher und der Energ
  • Energiebedarf der IT
  • Energie- und Temperatur-Monitoring, aktuelle Messmethoden
  • Optimierung der RZ-Infrastruktur und der Stromversorgung
  • Auswirkung moderner RZ-Kühlung auf Racks und Server
  • Energieoptimierung und Virtualisierung
  • Energiemanagement beim Betrieb verteilter Systeme
  • Energieeffizienz am Arbeitsplatz versus Nutzerakzeptanz
  • Ökologische IT-Beschaffungskriterien
  • Ausbildungsangebote und Zertifizierungen

Herbsttagung 11-09
Chance und Herausforderung Social Media

IT- und Social Media Spezialisten referieren gemeinsam  und Sie erhalten Antworten auf Ihre Fragen zu Social Media und mobile Devices.

  • How to go social? Wie Unternehmen Social Media angehen können.
  • Einsatz von Sozial Software in der IBM
  • iOS im Unternehmen
  • iRega - Chancen und Risiken einer Erfolgsgeschichte
  • Qualität in Prüfprozessen durch Check by Voice

Frühlingstagung 11-03
IAM & SIEM - IT-Compliance-Management der Zukunft

Tagungsschwerpunkte:

  • IKS in IT-Regelwerken: Implementation - Grenzen - Erfahrungen
  • Chancen und Gefahren von Single sign-on
  • Compliance - Regulatorien
  • Risk Management - Audit
  • Theorie und Praxis im Umfeld von IAM und SIEM

 

Wintertagung 10-11
Sourcing - Schlüsseldisziplin der wandelden IT-Branche?

Tagungsschwerpunkte:

  • Was ist Sourcing? Welches sind die Quellen für IT-Dienstleistungen?
  • Welche Arten von Sourcing gibt es? Welche sind die heutigen Trends?
  • Sourcing bei unseren Mitgliedern - Resultate einer Umfrage.
  • Outsourcing vs. Insourcing - Make or buy? Die Entscheidungskriterien.
  • Voraussetzungen für Sourcing, Servicebeschreibungen, SLA's.
  • Sourcing in Grossbetrieben - Sourcing in KMU's.
  • Konsequenzen für den IT-Leiter - Anforderungen an den Servicemanager.
  • Checkliste für Outsourcing-Projekte

Herbsttagung 10-09
Datenmanagement

Tagungsschwerpunkte:

  • Klassifizierung und Nutzung von Daten
  • Welche Daten sind wertvoll?
  • rechtliche Auflagen und regulatorische Anforderungen
  • Kostenaspekte und Kostenverteilung
  • Dokumentenmanagementsysteme  -  auch für KMU?
  • Langzeitarchivierung
  • Technologien und Trends

Frühlingstagung 10-03
Windows 7 & Office 2010 - Was muss ich zur Einführung wissen, zu den Umsystemen kennen und welche Optionen bestehen? Brauchen wir einen neuen Biorhythmus?

Tagungsschwerpunkte:

  • IT Arbeitsplatz der Zukunft?
  • muss es Microsoft sein oder gibt es Alternativen?
  • Neues Betriebssystem, wie geht's weiter mit dem Applikationsportfolio
  • Kompatibilität vorhandener Applikationen
  • Office 2010 in Verbindung mit Sharepoint
  • Bringen mehr Bits mehr? wieso bei 32 Bit bleiben? wieso auf 64 Bit umsteigen?
  • Windows Painpoints - wie antwortet Windows 7 darauf
  • Windows 7 Security
  • Windows 7 Performance
  • Migration auf Windows 7 - Vorgehen / Rollout / Training der Mitarbeiter
  • Praxisbericht Implenia
  • Praxisbericht Office 2010